Karin Schweer -- Kunsttherapie & Lebensgestaltung


Formenzeichnen

ist eine spezifische therapeutische Methode aus der
anthroposophischen Kunsttherapie.

   

Manche Übungen finden Anwendung, um seelische und körperliche Prozesse (Atmung, Stoff wechsel... depressive Verstimmungen) wieder in Bewegung zu bringen, andere unterstützen Konzentration und Wachheit und wirken eher strukturgebend.

Plastizieren mit Ton

„erdet“. Es hilft, die Seele mit dem Körper zu verbinden, Vorstellungen und emotionale Impulse werden greifbar, anschaubar und lassen sich Schritt für Schritt gesundend verändern. Das Gleiche gilt für die körperliche Verfassung, die sich immer auch im Werkstück abbildet. Auch auf dieser Ebene ist es möglich, „einzugreifen“, um über das künstlerische Tun die Gewohnheiten zu ändern, Prozesse in eine gesunde Richtung zu lenken.

 

      

 

 

Biografiearbeit

 

In der Biografiearbeit geht es darum,die momentane Lebensituation im Zusammenhang des ganzen Lebenslaufes zu verstehen.
Dies ist ein ganzheitlicher, systemischer Ansatz, der neben familiären Faktoren auch gesellschaftliche Aspekte und die Frage nach dem Schicksal (Karma) mit einbezieht.
Der Schwerpunkt ist das therapeutische Gespräch mit dem Ziel, die Lebenssituation nicht nur zu verstehen, sondern auch Entwicklungschritte zu finden und Lösungen herbeizuführen.
Das Gespräch wird durch kunsttherapeutische Übungen belebt und unterstützt.
Dadurch kommt zum Verstehen der Zusammenhänge das Handeln hinzu.
Durch das künstlerische Tun, einfache Übungen, kommen wir in eine Aktivität, die uns dazu anregt, das eigene Leben zu gestalten.